Posaunenchor – Ausstellung im Heimatmuseum Pfuhl

Ja, guck amol doo! Kennsch den noo? Isch des dr Karle?

Ausstellungsimpressionen aus dem Museumsstadel

Solche oder ähnliche Sätze kann man regelmäßig sonntags im Museumsstadel hören. Erfreulicherweise ist die Ausstellung des evangelischen Posaunenchors zum Jubiläumsjahr gut besucht.
Besonders natürlich an den Sonntagen, an denen es Kaffee und Kuchen gibt und Bläserklänge zu hören sind…

So am 20.Januar, wo der Pfuhler Posaunenchor erst in großer Besetzung im Freien aufspielte, bevor Oberbürgermeister Noerenberg und Pfarrer Pitschak die Ausstellung offiziell eröffneten und ein (den Räumlichkeiten angepasster) kleiner Chor die Gäste erfreute.

Oder am 24. Februar, als der Chor aus Ludwigsfeld zur Unterhaltung beitrug.

Am 24.März sorgte der Leipheimer Chor für ein volles Haus und am 7. April profitierten wir vom Ostermarkt, der den einen oder die andere auch in unsere Ausstellung führte.

Zur Erinnerung an die Geburtsstunde des Pfuhler Posaunenchors erklangen am 24. April Bläsertöne vom Turm der Ulrichskirche über ganz Pfuhl und anschließend wurde zusammen mit Dekan Pommer gefeiert. Dort konnten einigen lang gedienten Bläsern auch Urkunden und Anstecknadeln für ihren Bläsereinsatz über viele Jahrzehnte hinweg verliehen werden.

Bis zum 30.Juni haben Sie, liebe Gemeindeglieder noch jeden Sonntag die Möglichkeit, Interessantes über den Posaunenchor und über Pfuhl zu erfahren.

Und zweimal gibt es zu Kaffee und Kuchen auch noch Musik: Am 26.Mai begrüßen wir den Posaunenchor Ulm und am 30.Juni bringen wir Pfuhler*innen noch einmal unsere Instumente zum Klingen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen.

von: Bettina Huster